Miniserie Positive Emotionen verstehen und verstärken als Führungskraft – 3/4

CHRISTIAN THIELE

0  KOMMENTARE

Was unter positiven Emotionen zu verstehen ist – das war Inhalt von Teil 1 dieser Miniserie. Thema von Folge 2: Wozu positive Emotionen als Führungskraft stärken, was bringt das – für mich selbst, meine Mitarbeitenden, meine Organisation? Wie das konkret geht, wie Sie positive Emotionen stärken können – dazu gibt's in diesem Beitrag einige Tipps und Anregungen.

Die eigene Positivität stärken

Sich auf die eigene Schulter klopfen, eigenes Weiterkommen und Erfolge wertschätzen, auf etwas stolz sein: Gerade vielen Führungskräften fällt das eher schwer, denn sie sehen häufig eher, was noch fehlt, das Delta, den Mangel. Gerade jetzt, in diesen unnormalen Zeiten, ist es gar nicht so leicht, "normales" zu leisten. Sie sollten sich dafür immer mal wieder einen Schuss Anerkennung gönnen.   

Genießen als emotionale Strategie – und zwar auch die kleinen, schönen Momente und Begegnungen auskosten, die uns im (Arbeits-)Alltag häufig durchrutschen. Sie können dazu Positivität

  • verlängern (durch Planung, Vorfreude – oder durch bewusstes Erinnern)
  • vertiefen (auch durch bewusstes Erinnern, durch bewusstes Wahrnehmen mit allen Sinnen, durch das Ausschalten von Störquellen und das Feiern des Moments)
  • erweitern (indem Sie anderen davon erzählen oder einen schönen Moment mit anderen Verbringen – und sei es nur per Zoom-Bier)

Hier geht's zu weiteren Anregungen und wissenschaftlichen Erkenntnissen zum Auskosten und Vertiefen von Genuss. 

Dankbarkeit habe ich lange für Eso-Quatsch gehalten – ist aber eine extrem hilfreiche und leicht zu trainierende Stärke und emotionale Strategie. Dankbare Menschen sind weniger gestresst, berichten über besseres geistiges und körperliches Wohlbefinden. Auch gibt es zahlreiche Studien, die auf höhere Produktivität, weniger Fehltage, bessere Motivation hinweisen, wenn Menschen ihre Dankbarkeit ausbauen. Dankbarkeit als Lebensorientierung macht uns, gerade in schwierigen Umständen, weniger von dem abhängig, was gerade da ist oder nicht da ist. Die Forschung zeigt auch, dass Menschen 

  • unterschätzen, wie sehr sich andere Menschen über Dankbarkeit freuen
  • überschätzen, wie komisch sie das finden, wenn wir ihnen Kudo-Kärtchen oder sonstige Dankbarkeitsbezeugungen schicken, egal ob digital oder in echt

Wofür haben Sie gerade Grund, dankbar zu sein? Wem? Wie könnten Sie das ausdrücken? Super Anregungen dazu gibt es auch im 6-Minuten-Tagebuch von urbestself.

Ein Hobby pflegen – wozu und wie, das erkläre ich in der aktuellen ToGo-Folge meines Podcasts"Positiv Führen" 

Positive Emotionen bei Mitarbeitern und in der Organisation fördern

Autonomie und Freiräume im Wie und Wann und Wo der Arbeitsorganisation ermöglichen. Die Anästhesistin muss dann und dann im Operationssaal erscheinen, der Kassierer im Supermarkt kann nicht komplett nach Gusto kommen und gehen. Aber je nach Arbeitskontext ist fast überall ein gewisses Maß an Freiraum möglich – und Sie als Führungskraft können dazu beitragen.

Respekt für unterschiedliche Arbeitszeiten und -Modi kann man auch mit einem E-Mail-Abbinder dieser Art signalisieren, wie ich ihn neulich gelesen habe: "Manchmal versende ich Nachrichten außerhalb der üblichen Arbeitszeiten. So läßt sich für mich Familie und Beruf besser in Einklang bringen. Das bedeutet jedoch nicht, dass ich auch zu dieser Zeit eine Antwort erwarte."

Hoffnung und Zuversicht stärken: Führende, Politikerinnen, Lehrer sollten nicht nur den Fokus darauf legen, wie Kinder, Bürger, Mitarbeiter und ihre Organisationen durch die jetzigen schwierigen Zeiten kommen. Sie sollten Ihren Mitarbeitern und der Organisation auch ein bisschen Vision  gönnen. Einen zukünftigen erwünschten Zustand definieren und kommunizieren. Und sich konkret überlegen, wer was wie tun könnte, um spätestens nach dem Ende der Krise dieses Ziel auch erreichen zu können. (Mehr zum Wozu und Wie und Wieviel von Optimismus und Zuversicht übrigens in der Folge 8 meines Podcasts mit Dan Tomasulo.)

Der Kickertisch, das Obst, die Online-Weinverkostung, Geburtstags-Aufmerksamkeiten, die Dankeschön-Schokolade: Viele Organisationen haben sich schon vor der Pandemie tolle Ideen ausgedacht, um gute Laune zu stärken. Häufig werden diese Ideen verbrämt als oberflächliche Feel-Good-Taktiken, und sie reichen sicher nicht hin, um ein gutes, produktives Arbeitsklima zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Aber falsch sind sie deshalb noch lange nicht.

Attraktive Ziele anstreben, erreichen und dann auch die Erfolge oder zumindest das Weiterkommen feiern: eine enorm wichtige und hilfreiche Quelle positiver Emotionen. Hier dazu einige weitere Anregungen.

Smalltalk kommt gerade in Zeiten des virtuellen Zusammenarbeitens in den meisten Teams zu kurz. Vielerorten sind auch schon so viele Zoom-Kaffees getrunken, Yoga-Stunden per Teams und sonstiges angeboten worden, dass darauf viele keine Lust mehr haben. Gleichzeitig sinkt mit fortdauernder Lockdown-Dauer das, was Menschen voneinander mitbekommen. Offene Kaffeerunden oder Mittagspausen, Hörstunden, an denen die Führungskräfte bewusst Zeit für One-on-Ones mit den Mitarbeitern reservieren könnten gute Möglichkeiten sein, um in Ihrer Belegschaft einen Teil der so notwendigen informellen Kommunikation zu ersetzen, der durch den Wegfall von Kantine & Co. fehlt.  

Wenn Sie mehr wissen wollen

Hier einige Angebote von mir, wenn Sie mehr von mir zu positive Leadership hören, lesen, wissen, erleben wollen:

💪 Die Stärken besser kennen und nützen, mit Schwächen konstruktiver umgehen, bei mir und meinen Mitarbeitern: Darum geht's demnächst in meinem neuen Audiokurs. Schon jetzt hier anmelden!

🎧 Die aktuelle Folge meines Podcasts „Positiv Führen“ dreht sich darum, wie Chefinnen und Chefs Sinn-voller führen können – gerade aus, in, nach Krisen , sich selbst und andere. (Der Podcast und ich freuen uns übrigens über Abos und freundliche Bewertungen!). Auf den einzelnen Plattformen hier zu hören👇🏼

🎧 Apple Podcasts https://positiv-fuehren.com/appl

🎧 Spotify https://positiv-fuehren.com/spfy

🎧 Google Podcasts https://positiv-fuehren.com/ggl

🎧 Podcast Addict https://positiv-fuehren.com/podcastaddict

🎧 positiv-fuehren.com/podcast

🚀 Mein Gratis-E-Book „Mehr Glück im Job” – hier eintragen.

🖥 Hier lang zu meinen nächsten Webinar- und anderen Terminen.

Mit positiven Grüßen

Christian Thiele

P.S.: Sie machen das gut!
 

Christian Thiele: „Positiv führen in schwieriger Zeit“ (Haufe Verlag, Mai 2020)

Sei der Erste, der den Beitrag teilt!

Christian Thiele

ÜBER DEN AUTOR

Mehr Leistung, Freude, Gesundheit und Sinn, mit den Methoden der Positive Leadership: Darum geht es mir in meiner Arbeit als Coach, Trainer, Teamentwickler und Vortragsredner. Für Führungskräfte, Teams und Organisationen. Verliebt, verlobt und bald verheiratet mit Christiane. Vater. Skitourengeher.

Das könnte Ihnen auch gefallen: 

Positives Führen im Krankenhaus einführen (und nicht nur da) – ein paar Hinweise

Mein Podcast „Positiv Führen“ – Folge 26, Positive Leadership im Krankenhaus, Interview mit Pflegedirektorin Elisabeth Rogy vom Rudolfinerhaus

Miniserie Positive Emotionen verstehen und verstärken als Führungskraft – 4/4

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>