Stärken stärken als Führungskraft: 10 1/2 Anregungen

CHRISTIAN THIELE

2  KOMMENTARE

  • Was sind Stärken?
  • Was bringt es, sich mit Stärken zu befassen?
  • Wie stärkenorientiert mit Schwächen umgehen?

In der aktuellen Folge meines Podcasts "Positiv Führen"...

 (hier oder auf den unterschiedlichen Plattformen) habe ich mit Prof. Dr. Timo Lorenz (hier sein Linkedin-Profil) über diese Fragen gesprochen. Und darum dreht sich auch dieser Text. 

Wer sich mit den eigenen Stärken befasst...

lernt viel über sich, findet eine Sprache für das, was sie oder ihn ausmacht – im Guten, Positiven, was sie oder er anderen geben und vorleben kann. Und was vielleicht gelegentlich anstrengend, nervig, zu viel oder zu wenig ist...

Was die eigenen Schwächen sind...

ist auch hilfreich zu wissen, um:

  • ein ehrlicheres Selbstbild zu haben und sich besser anzunehmen
  • Entwicklungsbedarfe und -möglichkeiten zu sehen
  • zu wissen, welche Tätigkeiten ich mehr, welche ich weniger, welche ich anders machen könnte/sollte/müsste
  • Teams komplementär nach erforderlichen und vorhandenen Qualitäten zusammenzustellen
  • andere in einem realistischeren Licht zu sehen
  • ...

Stärken, Schwächen, erlerntes Verhalten und schlummernde Stärken...

entwickeln und moderieren – wie das genauer geht, habe ich in diesem Blogpost zum Stärkenprofil nach Alex Linley beschrieben:

https://positiv-fuehren.com/positive-psychologie/staerken-regulieren-staerkenprofil/

Skills, Erfahrungen, Talente sind im Unterschied zu Stärken...

sind Dinge, die man gelernt hat, und die sich auch lernen lassen – eine Programmiersprache, die Fähigkeit, Tabellen zu bauen etc. – dabei geht es um WAS-Stärken. Ich finde es wichtig, auch die WIE-Komponente von Stärken in den Blick zu nehmen, wie gehe ich an Aufgaben heran, auf Menschen zu – empathisch, humorvoll, präzise, kreativ, neugierig, bescheiden oder oder oder?!

Zuviel Stärkenfokus...

kann auch zu toxischer Positivität führen, zu Zwangsbeglückung. Deshalb ist die Befassung mit Schwächen schon auch wichtig – nur häufig machen wir das eh und im Übermaß. Daher sollte Stärkenentwicklung im Fokus stehen.

Der Kontext, das Umfeld, die Passung...

ist entscheidend dafür, ob ich meine Stärken als Person auch in der Situation ausspielen kann. Wie Eckart von Hirschhausen sagt: "Wenn ich als Pinguin in der Wüste bin, ist es nicht meine Schuld, wenn's nicht flutscht!" Zur optimalen Passung zwischen individuellen Stärken und Kontext gibt es bislang wenig wissenschaftliche Forschung – da ist noch Luft nach oben, findet auch Timo Lorenz.

Messbar machen kann man Stärken...

zum einen über verschiedene Stärkentests wie den Via (www.gluecksforscher.de), das CliftonStrengths-Assessment von Gallup oder das Strengthsprofile. Oder auch über Fragebogentests, die das subjektive Ausleben von Stärken erfassen. Gleichzeitig finde ich: Die Zahlen an sich, die numerischen Werte sind für mich weniger wertvoll als deren Bewertung, Einschätzung durch Dich selbst, Deine KollegInnen, Deine Mitarbeitenden etc. Denn die Wissenschaft arbeitet in der Regel mit Mitttelwerten, mit Durchschnittsangaben für große Zahlenmengen. Was davon wie für jedeN Einzelnen passt oder nicht, muss jedeR immer selbst herausfinden.

Viel Gaudi und Gelingen dabei! 

❓Was hilft Dir, die eigenen Stärken und Schwächen kennenzulernen und die Deiner Mitarbeitenden? Wie setzt Du Stärken optimal ein im Job?

‼️Ich freue mich auf Rückmeldung! Einfach hier oder per Mail.

P.S.: Ihr macht, Sie machen das gut!

Haufe: Positiv führen. Stärken erkennen und nutzen.

Sei der Erste, der den Beitrag teilt!

Christian Thiele

ÜBER DEN AUTOR

Mehr Leistung, Freude, Gesundheit und Sinn, mit den Methoden der Positive Leadership: Darum geht es mir in meiner Arbeit als Coach, Trainer, Teamentwickler und Vortragsredner. Für Führungskräfte, Teams und Organisationen. Verliebt, verlobt und bald verheiratet mit Christiane. Vater. Skitourengeher.

Das könnte Ihnen auch gefallen: 

Organisationale Resilienz und Positive Psychologie & Führung – mit Mirjam Rolfe | Podcast „Positiv Führen“

Organisationale Resilienz und Positive Psychologie & Führung – mit Mirjam Rolfe | Podcast „Positiv Führen“
  • Die Blogbeiträge hier gefallen mir sehr gut. Super informativ, unterhaltsam, tolle Bilder. Diesen Beitrag über die Stärken finde ich so wichtig. Seit ich meine Stärken kenne und versuche sie bewusst einzusetzen, komme ich viel leichter in einen Flow-Zustand und bin zufriedener im Arbeitsleben. Danke für die tolle Arbeit!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >