Positives Führen messen und trainieren – mit dem PERMA-Lead-Profiler

CHRISTIAN THIELE

0  KOMMENTARE

Worum geht’s?

„Führung kann man oder kann man nicht.“ „Ob Führung gut oder schlecht ist – total subjektiv.“ Solche oder ähnliche Aussagen höre ich von vielen Führenden, InhaberInnen und PersonalerInnen, mit denen ich zu tun habe. 

Falsch!

Gute Führung lässt sich lernen. Gute Führung lässt sich messen. Gute Führung senkt die Krankenstände, motiviert für Veränderungen – und hält den Joghurt länger frisch. Der PERMA-Lead-Profiler, entwickelt vom Wiener Wirtschafts- und Organisationspsychologen Dr. Markus Ebner, ist ein wissenschaftlich validiertes, an mittlerweile Tausenden von Führungskräften verprobtes Messverfahren zur Abtestung von Führungs- und Managementqualitäten im Sinne der Positive Leadership. Es hat sich seit Jahren bewährt und ist jetzt brandneu in einer neuen, weiterentwickelten Version herausgekommen, die es bald auch auf englisch gibt. Mit ihm lässt sich Positive Leadership messbar, besprechbar und leicht verbesserbar machen. 

Für wen, wozu, wie einsetzen – das erkläre ich hier.

Für wen?

Der PERMA-Lead-Profiler eignet sich für alle, die ihr Führungsverhalten reflektieren, besser kennenlernen und auf wissenschaftlicher Basis und gleichzeitig sehr alltagstaublich weiterentwickeln wollen. Einsetzbar ist es für Führende aller Art, Inhaberinnen, Vorstände, Projektleiterinnen, Teamverantwortliche etc.


Was bringts?

Schon klar, Führung ist nicht der einzige Faktor, der auf das Wohlergehen von Mitarbeitern Einfluss hat, die Stimmung, das Arbeitsumfeld, die Tätigkeit an sich und andere Aspekte spielen ebenfalls eine Rolle – allerdings eine untergeordnete, denn das Verhalten der Führungskraft hat bei weitem den größten Einfluss auf die Arbeitszufriedenheit von Mitarbeitenden.

Im Unterschied zu den meisten anderen Führungsansätzen, basiert Positive Leadership auf gesicherten Studienergebnissen, die seit Anfang der 2000er Jahre in Ausmaß und Präzision laufend zunehmen. Was ich genau unter Positive Leadership verstehe und was nicht, das erkläre ich unter anderem in meinem Podcast „Positiv Führen“

Je höher das mit dem PERMA-Lead Profiler gemessene PERMA-Lead von Führungskräften, desto (Auswahl):

  • weniger Krankenstandstage bei Mitarbeitern
  • weniger Schwund/Materialabschreibungen
  • mehr Kundenumsätze (z.B. Vergleich zwischen verschiedenen Filialen einer Handelskette)
  • signifikant bessere Kundenzufriedenheitsbewertungen
  • mehr Bereitschaft der Mitarbeiter, in Change-Situationen den neuen Kurs zu unterstützen
  • weniger Ängste und mehr Sicherheit in Umbruchssituationen
  • niedrigeres Burnout-Risiko

Auch ist bei der Untersuchung unterschiedlicher Filialen einer Handelskette herausgefunden worden: Da, wo die Führungskräfte höhere Werte im PERMA-Lead-Profiler aufweisen, wird die Kühlkette bei tiefgefrorenem Fisch und bei wärmeempfindlichem Joghurt besser eingehalten – unter anderem. Konkrete Studienergebnisse und Belege finden sich unter anderem in Markus Ebners Buch „Positive Leadership“ oder hier.

Zu den wichtigsten Anwendern von Positive Leadership gehören unter anderem Lidl Österreich und IBM. Stefan Andexer, Leiter Personalentwicklung bei Lidl Österreich, betonte jüngst in einer Veranstaltung, warum sein Unternehmen auf Positive Leadership setze: „Es basiert auf empirischer Evidenz, erlaubt schnelle und einfache Quick Wins und passt zu unserem Wertesystem." Der Discounter wird seit Jahren immer wieder zu einem der besten Arbeitgeber Österreichs gewählt. 

Auch Marcus Pietrzak, OD Leader and LD Solutions Leader Europe Management & Executive Development bei IBM, setzt seit Jahren auf ein solides Positive-Leadership-Programm in seinem Unternehmen. Er sagt:

In Zeiten von und nach Covid-19 braucht es sogar noch mehr positive Leader. Wenn man nur die Leute anzieht und behält, die für den Lohn arbeiten, wird das Unternehmen leiden. Marcus Pietrzak, IBM

Fünf Erfolgsrezepte auf dem Weg zu Positive Leadership | positiv-fuehren.com

Positive Leadership messen – wie geht das?

Der PERMA-Lead Profiler ist nicht auf dem freien Markt erhältlich, sondern lässt sich nur von zertifizierten PERMA-Lead-Beraterinnen und Beratern mit einem anschließenden Auswertecoaching durchführen. Die Fragen erfüllen die testtheoretischen Gütekriterien einer psychologischen Testung. Die Testdaten liegen auf europäischen Servern, die dem deutschen Datenschutzrecht entsprechen, das Testergebnis wird anonymisiert. 

Der Test an sich wird online durchgeführt und dauert ca. 20 Minuten, ein Auswertecoaching dauert in der Regel zwei Coachingstunden à 45 Minuten. Gelegentlich kann die Auswertung auch über zwei separate Termine sinnvoll sein.

Positive Emotionen fördern, Stärken und Engagement fördern, das Miteinander kräftigen, mehr Sinn vermitteln, Erfolge planen, erreichen und kommunizieren: Das sind die fünf Erfolgsfaktoren des PERMA-Modells. Der einfache PERMA-Lead-Profiler fragt die Selbsteinschätzung der Führungkraft zu diesen fünf Säulen ab – samt Benchmarking zu anderen Führungskräften.

Da aber die meisten Führungskräfte sich und die Führungskräfte unter und neben ihnen anders einschätzen, als das die Mitarbeiter tun, lohnt sich ein Abgleich der Eigen- mit der Fremdeinschätzung des Führungsverhaltens. Das leistet die zweite Variante des PERMA-Lead-Profilers, das 360°-Feedback. Es gibt außerdem Auskunft über Managementkompetenzen sowie über karriereförderliches Verhalten der befragten Person – und kann um spezifische Fragen ergänzt werden, zum Beispiel zum eigenen Führungsleitbild der Organisation.

Wer die Arbeits-, Führungs- und Organisationskultur im kompletten Managementboard oder in einem sonstwie definierten Führungsteam abklopfen, messen und verbessern will – für die oder den bietet sich die dritte, aufwändigste Variante des PERMA-Lead-Profilers an, die Unternehmensanalyse. In ihr werden mehrere 360°-Feedbacks zusammengeschalten. 

Hört sich kompliziert an? Ist es eigentlich gar nicht, denn die Ergebnisse, die bei den Messungen herauskommen, bieten sehr praktische, alltagstaugliche Anregungen für Führende.

Und jetzt?

Und falls Sie sich fragen, was ich eigentlich beruflich so mache: Ich unterstütze Teams und Führende auf dem Weg zu mehr Leistungsfähigkeit, Freude und MIteinander durch Positive Leadership. Mit Coachings, Teamworkshops und Vorträgen, mal in Präsenz, mal virtuell. Ich bin – logo – zertifizierter PERMA-Lead-Berater und kann Sie bei Interesse mit einem Musterprofil und mit detaillierteren Auskünften zum PERMA-Lead-Profiler versorgen. Melden Sie sich gerne per Mail oder sonstwie.

💡 Zu meinem kostenlosen E-Book „Mehr Glück im Job“ geht's hier.

Ein Interview mit Dr. Markus Ebner über PERMA-Lead können Sie in „Positiv führen" hören, meinem Podcast zu Positive Leadership – für mehr Leistung 📈, Motivation💡, Elan 🚀 und Glück🍀 – in der Arbeit und im Leben. 🎧 Hören Sie rein unter 👇🏼positiv-fuehren.com/podcast

🚀 Natürlich stehe ich für Online-Coachings zur Verfügung – meine Auftakt-Sitzungen sind kostenlos.

Und wenn Sie sich für eine PERMA-Lead-Zertifizierung interessieren – meine Kolleginnen Andrea Prehofer und Bea Eder und ich bieten diese immer wieder an.

Mit positiven Grüßen

Christian Thiele

P.S.: Sie machen das gut!

Christian Thiele: „Positiv führen in schwieriger Zeit“ (Haufe Verlag, Mai 2020)

Sei der Erste, der den Beitrag teilt!

Christian Thiele

ÜBER DEN AUTOR

Mehr Leistung, Freude, Gesundheit und Sinn, mit den Methoden der Positive Leadership: Darum geht es mir in meiner Arbeit als Coach, Trainer, Teamentwickler und Vortragsredner. Für Führungskräfte, Teams und Organisationen. Verliebt, verlobt und bald verheiratet mit Christiane. Vater. Skitourengeher.

Das könnte Ihnen auch gefallen: 

Ohne Daten keine Taten: die eigenen Reglerstände messen

20 Fragen zu 50% von 2020: Impulse für eine Halbzeitbilanz

Mein Podcast „Positiv Führen“ ToGo – Folge 7, Halbzeitbilanz 2020

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>